Sardisch-mediterrane Küche

Inhaber:
Familien Bacchitta & Ferrando
Bahnhofstraße 62
76356 Weingarten
Telefon: 0 72 44 / 36 05
eMail:

Ferienwohnungen

Cala Gonone, 9 Ferienwohnungen (2-8 Personen)

Dorgali, 2 Ferienwohnungen (2-5 Personen)

ReisezeitErwachseneKinder (6-11 Jahre)
Mai/Juni25,00 €12,50 €
Pfingstferien Mai/Juni30,00 €15,00 €
Juli28,00 €14,00 €
August33,00 €16,50 €
September28,00 €14,00 €
Oktober24,00 €12,00 €

Alle Preise gelten pro Person und Tag. Kinder unter 6 Jahren sind frei. Bettwäsche und Handtücher können wir Ihnen auf Anfrage zu einem Aufpreis von Euro 15,00 pro Person zur Verfügung stellen.

Die Endreinigung der Wohnung kostet zwischen 30,00-50,00 Euro (je nach Größe der Wohnung). Strom und Wasser sind im Preis enthalten.

Beschreibung/Lage der FW Cala Gonone
Fam. Bacchitta, Viale Bue Marino Nr.14, 08020 Cala Gonone

Das Gebäude mit den Ferienwohnungen liegt ca. 200m vom Hauptstrand entfernt. Alle Wohnungen haben Meeresblick und verfügen über Balkon oder Terasse. Die Räumlichkeiten sind voll möbliert und die Küche ist komplett eingerichtet. Alle Wohnungen verfügen über eine eigene Waschmaschine.

Entdecken Sie Sardinien als Ihre Lieblingsferienregion

Sardinien ist da, wo die Berge der Barbagia an das Meer stossen und zauberhafte Strände schaffen, von hohen Felswänden beschützt. Hier beherbergt die Nuragheninsel Archäologische Denkmäler, die uns aus der Frühgeschichte erreicht haben. Hier widerstehen tausendjährige Traditionen dem Lauf der Zeit und Leben in religiösen Riten, den Festen, in der Küche und dem Kunsthandwerk weiter.

Dorgali und Cala Gonone

Höhle Bue MarinoHöhle IspinigoliDer Ort Dorgali erstreckt sich an den Hängen eines waldreichen Gebirges und blickt auf die mit Wein und Oliven angebauten Täler an der Grenze zu dem rauen Landschaftsbild des Supramonte. jenseits des Gebirges im Osten am Golf liegt der Cala Gonone mit seinem Boothafen. Von hier fahren jeden Tag Boote ab, um die Höhlen und einsamen Buchten längs der Küste zu erreichen.


Archäologie

Serra OrriosAuf der Insel der Nuraghen hebt sich die Gegend von Dorgali und Cala Gonone hervor wegen der Vielzahl und Varietät der Fundstätten und der zahlreichen historischen Fundstücke, die bis heute noch in nahezu perfektem Zustand erhalten sind. Leichte Exkursionen, allen zugänglich, führen auf die Hochebene des Cedrino-Flusses, eine reichaltige frühgeschichtliche Fundstätte. Dort liegt das nuraghische Dorf Serra Orrios. Die Siedlung umfasst über 70 in kleinen Quartieren angelegte Hütten, Brunnen und zwei in der nuraghischen Architektur eher seltene "Megaron-Tempel". Wenige kilometer entfernt ragt in einem weiten Tal das Riesengrab von S'ena e Thomes hervor.

TiscaliDiese frühgeschichtliche Grabstätte mit Ihren symbolträchtig behauenen Granitblöcken, den Geheimnissen eines Volkes, das keine geschriebenen Dokument hinterliess, hat jahrtausende bis in unsere heutige Zeit überstanden. Nahe Dorgalis befinden sich verschiedene Domus de Janas, das kleine, in den Fels gehauene Grabkammern, oder die Dolmen, urlate Grabstätten mit Steinplatten sind.

Graffiti der Höhle Bue MarinoTiscali ist ein nuraghisches Dorf, in einer Höhle versteckt, deren Decke eingestürzt ist. Ein Volk, das den feindlichen Angriffen standhielt, indem es den Gipfel eines berges besetzte und sich in einer natürlichen Aushöhlung ansiedelte. Eine nur wenige Stunden dauernde Wanderung zu der Siedlung eröffnet Szenen von besonderer Schönheit. Eine weitere eindrucksvolle Sehenswürdigkeit liegt unweit von Cala Gonone - der “Nuraghe Mannu“, ein senkrecht zum Meer sich erhebender Vorposten, der den ganzen Golf von Orosei dominiert. Auf der archäologischen Küstenwanderroute sind die Felszeichnungen am Eingang zur "Grotte des Bue Marino" von grosser Bedeutung. Es handelt sich um antropomorphische Figuren, um eine Sonnenscheibe angeordnet, die scheinbar einen heiligen Tanz aufführen.

Sehenswertes/Höhlen

Höhle Bue MarinoEin Kalksteingebirge charakterisiert die Landschaft um Dorgali. Zeit und Wasser haben es ausgehöhlt, eingegraben und abgeschliffen, Canyons, Höhlen, Karstquellen und Dolinen geschaffen. Die Höhlen des Bue Marino sind per Boot nach einer kurzen Fahrt entlang der hohen Steilküste, die zu ihrem majestätischen Eingang führt, erreichbar.

Höhle IspinigoliDen Mäandern des Berges folgend spiegeln sich feine Stalaktiten und farbige Stalagmiten mit ihren bizarren Formen im langsam fliessenden Fluss. Der Weg endet am Strand der Roben, wo diese seltenen Säugetiere sich vermehren und die der Höhle ihren Namen gegeben haben. im Hinerland, wenige Kilometer von Dorgali, befindet sich Ispinigoli, eine weitere zu besichtigende Höhle. Man steigt von oben herab zu einem grossen Saal, reich an Konkretionen und Stalaktiten. Eine zentrale, eindrucksvolle 37 Meter hohe Kalksäule verbindet den Boden mit der Decke.

Sport

Höhle Bue Marino im KajakDie steil ins Meer abfallenden Felsen, das unendliche wilde Hinterland, die Pfade in den Wäldern, die Höhlen, die Canyons, das Meer und der See sind die Orte, wo die Sportler verschiedene Disziplinen ausüben undgleichzeitig die herrliche Landschaft geniessen können.

Freeclimbing in Cala Luna Hunderte von Kilometern an Wanderpfaden um den Canyon von Gorroppu, das Dorf Tiscali und Cala Luna zu entdecken. Ebenso viele Routen für das Mountain Bike oder zu Pferd in den Steineichenwäldern oder die Strände entlang, sowie mehr als zweihundert Klettertouren für Liebhaber des Free Climbing. Auf dem See und im Meer führen die Kajak-Routen zu den Stränden und Höhlen, mehr als 30 Kilometer Küstenfahrt weitab von Strassen und Ansiedelungen. Die Liebhaber des freien Flugs haben zehn Starts von verschiedenen Höhen und Schwierigkeitsgraden zur Verfügung.

Kunstgewerbe

Keramik aus SardinienSardinien lebt hier in den diversen Werkstätten der Handwerker, in denen seit Generationen die Geheimnisse der Goldschmiedekunst, der Lederverarbeitung und der Töpferei weiergegeben werden.Beim Teppichweben und Sticken der kostbaren Tücher wiederholen sich jahrtausende alte Handgriffe. Die jungen Handwerker entwickeln neue Formen und Farbkombinationen ohne sich von den alten traditionelle Produkten zu entfernen.


Bräuche

VolksfesteAus uralten heidnischen Riten stammend sind bis heute feste und Traditionen überliefert, die von einem Volk stolz gefeiert werden, das bei diesen Gelegenheiten zauber, Rhythmus und Farben aufflammen lässt. Während des Sommers bereichert sich der Kalender der Volksfeste noch um ein Jazz-Festival, das Fischfest und zahlreiche kulturelle Initiativen, die Zerstreuung bringen.


Fotogalerie

Weitere Informationen zu den Ferienorten finden Sie hier:
www.calagonone.it, www.dorgali.it, www.sardegna.it

Anreise

Anfahrt mit den PKW von Karlsruhe über Livorno
Karlsruhe - Basel - Chiasso - Milano - Richtung Bologna - Laspezia - Livorno -> ab hier geht es mit der Fähre nach Olbia
Fährverbindungen von Livorno nach Olbia via MobyLines alternativ dazu Fährverbindung von Livorno nach Porto Torres bei Sassavi oder nach Golfo Aranci.

Anfahrt mit den PKW von Karlsruhe über Genua
Karlsruhe - Basel - Chiasso - Milano - Genua -> ab hier geht es mit der Fähre nach Olbia
Fährverbindungen von Genua nach Olbia via Grimaldi Lines, Tirrenia, MobyLines

Anreise mit dem Flugzeug
Flugziel: Olbia/Alghero (Sardinien) -> Mietwagen vor Ort am Flughafen
Buchung: z.B. über Deutsches Reisebüro oder Seetours Tel: 0611/14020, Fax: 0611/1402244

Auf Sardienien in Olbia angekommen, fahren Sie vom Hafen aus in Richtung Schnellstrasse, diese führt Sie bis nach Dorgali. In Dorgali angekommen in Richtung Cala Gonone fahren. Diese Strecke führte Sie durch einen Tunnel und über 7km Serpentienen. Auf der Hauptstrasse in Cala Gonone bleiben bis Sie linker Hand den Campingplatz sehen, dann rechts abbiegen. Nun sind Sie gleich bei der Via del Bue Mavinno 14.

PDF-Dokument  Anreise und Karte als PDF